So wirst du garantiert vom Couchpotato zum Sportler

Potatoe

Wie ernähre ich mich möglichst gesund? Wie nehme ich möglichst schnell ab? Und wie werde ich möglichst schnell zum Sport-Ass? Hier bekommst du von mir 5 ganz persönliche Empfehlungen:

• Kaufe am besten Lebensmittel mit dem Aufdruck “Bio”, “Wenig Fett” und “Ohne Zucker”. Renommierte Konzernen wie Kraft oder Nestlè bürgen selbstverständlich für Qualität.

• Sämtliche Kohlenhydrate und Fette sollten am besten komplett vermieden werden. Ganz böse Genossen, die kein Mensch braucht und nur dick machen. Oder noch besser: informiere dich in Lifestyle-Magazinen über diverse Diäten, die dir schnelles abnehmen garantieren.

• Auch beim Sport gilt das Motto “Mode macht Leute”. Bevor du überhaupt durchstartest, kaufst du dir am besten Sportkleidung von namhaften Marken, die man auch prima zum shoppen tragen kann.

• Gib beim Training immer Vollgas! Verausgabe dich so oft wie möglich bis aufs Letzte.

• Im Fitnessstudio immer durchgestylt (die Frisur muss sitzen) und einparfümiert erscheinen, damit du auch noch bei der größten Anstrengung gut reichst.

Wenn dir jetzt noch kein ironischer Unterton aufgefallen ist, dann bist du auf dem falschen Weg!

Meine ersten 5 Kilometer in Hyperlapse

5 Km Goxel

Im September 2009 habe ich aus der hintersten Ecke der Abstellkammer ein paar alte 20€ Sportschuhe ausgegraben und bin mit dem Auto in die Goxeler Heide gefahren, um dort meine ersten Laufversuche zu starten. Inzwischen sind fast auf den Tag genau 5 Jahre vergangen, wie sich das alles im Laufe der Jahre weiter entwickelt hat, habe ich hier schon des öfteren geschrieben.
So habe ich die Tage quasi historischen Boden betreten und wollte zur Abwechslung noch einmal die Strecke ablaufen, auf der ich meine ersten Erfolgserlebnisse feiern konnte. Einen Teil der Laufstrecke habe ich in einem kurzen Hyperlapse Video festgehalten.

 

Es hat sich nichts verändert: Ein klarer, frischer Waldgeruch liegt in der Luft und der Boden ist von heimtückischen Baumwurzeln übersät. Gelegentlich sieht man auf den zahlreichen Pfaden Laufanfänger mit sich kämpfen, was mir immer wieder ein Lächeln auf die Lippe zaubert. Nicht aus Schadenfreude, sondern weil es mich freut, wenn Menschen für etwas kämpfen was ihnen gut tut!

Der Crash wird kommen

Geld

Wie laufen in einem Hamsterrad, arbeiten von 8-17 Uhr, mindestens 5x die Woche und das bis zur Rente. Wir sollen uns selbst optimieren, an Zeitmanagement Seminaren teilnehmen und immer effizienter werden, aber am Ende des Tages hat man doch nicht alles geschafft.
Du musst funktionieren, selbstständiges handeln ist gefragt, aber kein selbstständiges denken und schon gar nichts in Frage stellen.

Zahlen können nicht irren, es kann nur nach oben gehen, schließlich muss die Illusion vom ewigen Wachstum aufrecht erhalten bleiben. Man stellt sich vor einem Spiegel und quatscht sich den Erfolg schön, die vielen Leichen sind alle vergessen.

Wir sind in die Ära der Beschleunigung eingetreten, in die Ära der Norm gewordenen Unverzüglichkeit. Aber zu welchem Preis? Im Finanzwesen und in der High-Tech-Branche führt der immer größere Zeitdruck zu ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Katastrophen.

Weiterlesen →

Eine Insel im Wald – das Leben als Aussteiger

Aussteiger

Vor einiger Zeit erzählte mir ein Freund, dass hier ganz in der Nähe ein Mann im Wald leben würde. Er alleine, seine 3 Hunde und 2 Zelte, wovon eines für seine Arbeiten als Bildhauer diente. Die Bewohner eines nahe gelegenen Wohngebiet respektierten seine Lebensweise, manche brachten ihm sogar gelegentlich etwas zum essen vorbei und erkundigte sich nach seinem Wohlbefinden.

Von 2002 bis 2010 verweilte “Ludwig” an diesem Ort, bis es an der Zeit war wieder aufzubrechen: mit Pferd und Planwagen in Richtung Afrika. Die “Allgemeine Zeitung” berichtete davon:

Ludwig Schumacher. 65 Jahre. 1944 in Jugoslawien geboren. Im Schwabenland aufgewachsen. In München Bildhauerei studiert. Mit 35 losgegangen. “Der Anlass war eine Befürchtung”, berichtet er: “Dass die Menschen in Gefahr sind, wenn es so weiter geht.” Übermäßiger Konsum, unverantwortliches Handeln – er wollte ein Zeichen setzen. Mit der Natur leben, nicht gegen sie.
(…) Heute vor 30 Jahren war sein großer Aufbruch. Es war der 2. Februar, so wie heute – der Tag, an dem er weiter will. Nach Afrika. “Ich bin in Coesfeld gefordert und gefördert worden”, sagt er. “Jetzt ist es an der Zeit, aufzubrechen.”

Dagegen ist Olli Junker-Matthes ein nicht ganz so “extremes” Beispiel. Er lebt mit seiner Frau und 3 Kindern auf einem kleinen Bauernhof in Bad Berleburg bei Siegen, mitten im Wald und fast komplett ohne Strom. Da er nicht alleine von der Landwirtschaft leben kann ist er nebenbei als Holzrücker beschäftigt, seine treuste Arbeitskollegin ist das Pferd Rosa.

Weiterlesen →

2×20= 5

2x20 Kilometer

Ende August 2009 bin ich mit dem Laufen angefangen und bis heute hat sich in sportlicher Hinsicht einiges verändert, nur meine Herangehensweise ist nach wie vor die selbe geblieben: Auf den Körper hören, ungefähr einschätzen wie die momentane Verfassung ist und abwarten wie sich der Lauf entwickelt. Ich bin kein Typ der sich nach Trainingsplänen orientiert oder sich zielgerichtet vorbereitet, auch wenn ich so vielleicht noch mehr aus meinem Körper herausholen könnte.

So habe ich mir letzte Woche Sonntag eine schöne Spotify Playlist zusammengestellt und bin einfach Richtung Coesfelder Berg los gelaufen, ich war so in die Musik vertieft (ich liebe Daft Punk beim Sport) das mir am Ende keine andere Wahl blieb, als die 20 Kilometer voll zu machen.

Weiterlesen →

Welche Lauf-App favorisierst du?

 

Als ich vor einigen Jahren ein iPhone 3GS mein Eigen nennen durfte, gab es bei weitem noch nicht so viele Lauf-Apps wie heute. Inzwischen gibt es ein riesiges Angebot an Apps, von denen nicht nur ich so einige ausprobiert habe und letzen Endes immer wieder von einer App zur anderen gehüpft bin.

Lange Zeit habe ich Runtastic benutzt, sicherlich auch eine gute App, aber nicht so offen wie Runmeter und die ständigen Hinweise auf die Gold-Mitgliedschaft haben nur noch genervt. Nike+ war ganz nett anzusehen, hatte aber nur einen Bruchteil der Funktionen anderer Lauf-Apps und bot überhaupt keine Möglichkeit meine Daten plattformübergreifend zu verwenden.

Weiterlesen →

Shirataki-Nudeln: Die gesunde Pasta-Alternative ohne Kohlenhydrate

Shirataki Nudeln

Wie fast alle aus Weißmehl und Hartweizengrieß verarbeiteten Getreideprodukte, verfügen Nudeln über schlechte Kohlenhydrate. Die sogenannten leeren Carbs lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und verursachen noch mehr Hunger auf kohlenhydratreiche Nahrung, in Kombination mit Bewegungsmangel ein richtiger Dickmacher.

Wer nicht ganz auf Nudeln verzichten möchte, wird im Low Carb Bereich schnell auf die aus Japan stammenden Shiaratki-Nudeln stoßen. Das Mehl wird aus der Konjac-Wurzel gewonnen, welches das 200-fache seines Eigenvolumens an Flüssigkeit aufnehmen kann und somit ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl erzeugt.
Die Nudeln haben auf 100g ca. 2 Kalorien, besitzen keinen Eigengeschmack, nehmen dafür aber den Geschmack der Saucen und Gewürze hervorragend an.

Weiterlesen →

In eigener Sache: Der Fuchtelkönig Podcast

Fuchtelkönig Podcast

Ich hatte es hier noch nicht erwähnt, aber seit einigen Wochen betreibe ich mit Stefan zusammen den Fuchtelkönig Podcast. Da Stefan u.a. ausgebildeter Trainer und Physiotherapeut ist, reden wir naheliegend über Sport und Bewegung, schweifen aber auch gerne zu anderen Themen ab.

 

Ihr könnt unsere Folgen natürlich auch via RSS Feed http://fuchtelkoenig.de/feed/ mit dem Podcatcher eurer Wahl abonnieren, sonst sind wir natürlich auch auf iTunes und Podcast.de zu finden.
Die aktuellen Downloadzahlen sind schon ganz ordentlich, trotzdem würden wir uns über weitere Bewertungen, Reaktionen u.s.w. freuen und falls jemand Lust hat ein Wörtchen mitzureden… wir sind immer gesprächsbereit!

Der Podcast ist ein kleines privates Hobby, bei dem wir über unser größtes Hobby reden.

;)

Seite 1 von 512345