Erfahrungsbericht: Bluetooth Pulsgurt für Android und iOS Smartphones

PulsgurtMomentan zeichne ich alle meine Läufe, Radtouren etc. mit dem Smartphone auf. Was mir bisher fehlte war ein Bluetooth Brustgurt um meinen Puls zu messen. Für relativ kleines Geld habe ich mir den Arendo Herzfrequenzgurtbestellt und wurde natürlich gleich ausprobiert.

Kompatibilität & Apps mit Pulsgurt Unterstützung

Die meisten Brustgurte funktionieren mit iOS und Android, Vorraussetzung ist allerdings ein Bluetooth 4.0 fähiges Smartphone. Bei den iOS Geräten also erst ab dem iPhone 4S aufwärts, unter Android ist neben der passenden Hardware auch ein passendes Betriebssystem ab Version 4.3. notwendig. Bis auf Nike+ und Polar Beat dürften alle “namhaften” Apps ohne größere Probleme mit Dritthersteller-Pulsgurten funktionieren.

Pulsgurt mit einer App koppeln

In der Regel befindet sich irgendwo in den Einstellungen ein Menüpunkt “Herzfrequenzmessung”. Egal welchen Gurt ihr nun benutzt, vor der ersten Verbindungsaufnahme gilt:

• Die Kontakte mit Wasser etwas anfeuchten und den Gurt direkt unter der Brust anlegen.

• Bluetooth am Smartphone aktivieren und in die Einstellungen der App gehen und die Geräte koppeln.

• Manchmal klappt es nicht gleich beim ersten Versuch, ansonsten einmal in den Systemeinstellungen (Bluetooth) vom Handy nachschauen, ob der Gurt überhaupt erkannt wurde.

Pulsgurt mit Runtastic verbinden

Ich selber habe zum Zeitpunkt des Tests Runtastic PRO benutzt und brauchte mehrere Versuche um eine Verbindung herzustellen. Je nach dem welche Version ihr benutzt, sollte man hier wie folgt vorgehen:

• Gurt anlegen

• Bluetooth am Smartphone einschalten

Runtastic App öffnen und unter Einstellungen -> Herzfrequenzmessung dann Runtastic Blueetoth Smart Combo Brustgurt auswählen.

• Die Option Andere Bluetooth 2.0 Brustgurte führt nicht zum Erfolg. 

Der Bluetooth Pulsgurt in der Praxis

Meiner Wahrnehmung nach wird der Puls korrekt gemessen, Verbindungsabbrüche konnte ich nicht feststellen. Der Batterieverbrauch ist logischerweise höher, gerade wenn man neben GPS und Bluetooth auch noch Musik hört. Wer lange Läufe und Radtouren macht, könnte Probleme mit der Akkulaufzeit bekommen.

Ach so. Und für die ganzen Skeptiker die sich fragen, warum man überhaupt so einen “technischen Schnickschnack” benutzen soll: “Jogger, die ihren Puls beim Sport überwachen, trainieren nicht nur gesünder, sondern auch effektiver.

14 Kommentare

  1. Hui, das finde ich mal eine geniale Anschaffung, über die ich über kurz oder lang auch noch nachdenke. Ich habe vor 2 Tagen erstmal wieder mit Pilates und leichtem Aufwärmtraining angefangen und möchte das, wenn es wärmer wird, durch Joggen ergänzen. Ich finde die Preisklasse des Brustgurtes okay, ich hab da auch keine Lust, soviel Geld auszugeben.
    Vielen Dank für den gelungenen Artikel 🙂

    • Hey danke! Ich finde auch wenn man mit dem Laufen beginnen will ist so ein Pulsgurt sinnvoll. Wie beschrieben, die Anschaffung lohnt sich und 30€ bis 40€ sind vollkommen okay.

  2. Herzlichen Dank für den Hinweis mit der Kopplung. Ich hab ein Nexus 5 mit Runtastic Pro. Nach Auswahl des “richtigen” Typs hat alles super geklappt! Sehr leicht ist der Gurt und für den Preis wirklich empfehlenswert.

  3. Hallo,
    ich bin auf der suche nach einem brustgurt, dabei bin ich über deine Beschreibung des arendo-gurtes gestoßen. Mich würde interessieren, wie lange es die Batterien in dem Gurt aushalten ?
    Ich hab gelesen, dass einige polar-gurte sich recht üppig an ihren Batterien bedienen. Hast Du das auch beobachtet.?
    lg
    Stephan

    • Schwer zu sagen, die Batterien halten an und für sich recht lange. Ich behaupte das man locker ein halbes Jahr damit auskommt.

  4. Hallo Pooly,

    danke für die schnelle Antwort. Wenn die Batterien so lange halten, ist das ja die reinste Kaufempfehlung ! Ich hoffe nur, es handelt sich nicht um eine exotische Batterie, wie bei einigen alten Spiegelreflex-Kameras.

    Gruß
    Stephan

    • Ich selber habe den Gurt nicht mehr in Verwendung. Wenn ich mich noch richtig erinnere hat es bei mir auch nicht auf Anhieb geklappt. Wichtig ist nur das du Bluetooth 4.0 hast.

          • Danke vielmals für die rasche Antwort!
            Ich suche einen qualitativ hochwertigen Gurt, den Polar habe ich auch schon ins Auge gefasst, genauso wie den BlueLeza. Der Arendo wäre halt um einiges günstiger, aber meist bekommt man halt was man bezahlt …

          • Der Arendo ist schon okay – fürs Erste, auf Dauer gesehen hast du aber sicherlich recht. Da lohnt es sich ein paar Euro mehr zu investieren. Den Polar kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen…

  5. Ich habe den Brustgurt von Tchibo ,auch damit funktioniert die Pulsmessung in Runtastic Mountainbike Pro und in Runtastic Pro . Das Smartphone ist ein Sony Xperia Z5 Compact mit Android 6.0.1

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: