Habe ich den Läufer Blues?

Läuferblues

Normalerweise kennt das fast jeder Sportler oder Läufer. Man hatte einen schlechten Tag, oder es liegt einem irgendetwas auf dem Herzen, was man irgendwie loswerden will. Dann gibt man sich einen Ruck, zieht seine Laufschuhe an, auf den ersten Kilometern ist man noch in seinen Gedanken versunken und plötzlich fällt alles ab.

Bei mir ist es momentan etwas anders. In letzter Zeit fehlt mir ein wenig die Motivation, wobei ich an und für sich alle mir bekannten Tricks anwende, um mich möglichst bei Lauflaune zu halten.

Blockade im Kopf, Blockade in den Beinen?

Ich kann mich zwar irgendwie aufraffen, bekomme aber keinen Drive. Immer wieder die selben Strecken, es ist alles Routine und die Gedanken hören nicht auf zu kreisen. Dabei weiss ich manchmal gar nicht worüber ich nachdenke, es fällt mir unheimlich schwer mich auf den Lauf zu konzentrieren. Dann lege ich eine Pause ein, fluche vor mich hin, bin unzufrieden und will nur noch nach Hause.

Was mir schon länger fehlt ist dieses Aha-Erlebnis von früher™, dieser unstillbare Drang raus zu wollen. Das war Jahrelang kein Problem für mich, vielleicht ist es aber auch mal an der Zeit sich nach sportlichen Alternativen umzuschauen, um wieder etwas mehr Leidenschaft zu entfachen.

Für Motivationstipps und Anregungen bin ich momentan sehr empfänglich. Dr. Sommer übernehmen Sie…

13 Kommentare

  1. Hmmm, mit der Motivation ist es wie mit nem Pups: will man ihn erzwingen, kommt nur Scheisse dabei raus ;-)… Vll brauchst Du einfach eine Pause, und tatsächlich einen Sportartwechsel. Ich finde finde Laufen macht frei im Kopf, aber nur wenn die Blockade nicht zu doll ist…. von daher : bewahren Sie Ruhe und booten Sie neu….

    • „Mit der Motivation ist es wie mit nem Pups: will man ihn erzwingen, kommt nur Scheisse dabei raus.“
      Den Satz muss ich mir merken.

      • Aber es ist ja so:-)… Wie mit Allem, was man erzwingen will.. Motivation muss intrinsisch sein. Immer. Sonst hält sie nicht lange an.. Gez. Dr. Hase ( Dr. Sommer ist in den Ferien )

  2. der Spruch ist wirklich gut!
    Warum nicht einfach mal laufen lassen, den Schweinehund mal Schweinehund sein lassen und eine größere Pause einlegen? Man _muss_ doch nicht laufen, wenn man eigentlich nicht mag. Entweder die Lust kommt irgendwann wieder oder es ist tatsächlich Zeit für eine Alternative.

  3. Los lassen, immer wieder los lassen… Dann kommst wieder von alleine zurück, Herr Pooly 😉

  4. Wie wär’s mit…

    …vielleicht mal wieder an einem Wettkampf teilzunehmen?

    …sich ein besonderes zu Ziel setzen? Marathon? Halbmarathon? Irgendwas in der Art?

    …sich einer Laufgruppe anzuschließen oder gar eine zu gründen?

  5. Es gibt weiter nordöstlich sehr schöne Laufstrecken. Und Laufanfänger, die du trietzen könntest

  6. Ich laufe nicht. Und jetzt weiß ich einmal mehr warum nicht. Unterwegs zu sein und dann keinen Bock mehr zu haben… gaaaanz schlechte Idee mit vorprogrammiert schlechter Laune. Nix für mich! Mach Yoga, da musst du nur atmen. Die Motivation dazu kommt von ganz allein 😉

  7. Ich kenne einen, der packt sich Thriller auf die ohren beim laufen. ist dann völlig in die geschichte versunken und nimmt seine umgebung nicht mehr wahr…

  8. Pingback: Kalenderwoche #29: The Loneliness of the Long Distance Runner | Pooly.net

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: