Lieblingsrezept: Asia-Pfanne mit Shirataki Nudeln

Asiapfanne

Hier vor Ort gibt es zwei asiatische Schnellrestaurants die mangels Alternativen recht beliebt sind, aber meiner Meinung nach kein gutes Essen anbieten (Stichwort: Glutamat).

Ich bin dazu übergegangen, mir eine asiatische Gemüsepfanne zu kochen, die nicht nur gesünder ist, sondern auch noch viel besser schmeckt. Die Zubereitung geht schnell und ist einfach. Es kommt nur auf die richtigen Zutaten an, welche aber größtenteils in einem gut sortierten Supermarkt zu bekommen sind.

Die Mengenangaben müssen nicht genau befolgt werden, ich koche in der Regel nach Gefühl und Augenmaß.

Zutaten I: Die Basics

– 1 Paprika
– 1 Zuchhini
– 1 Zwiebel
– Frische Champignons
– Hühnchengeschnetzeltes, Garnelen oder ganz ohne Fisch und Fleisch.
– 1 Packung Shirataki Nudeln Spaghetti Art

Zutaten II: Das gewisse Extra

– Salz, Pfeffer und wer es scharf mag: Chiliflocken
– Bambussprossen
– Ingwer (eine kleines Stück von der Wurzel versteht sich)
– 1 kleine Dose Kokosnussmilch
– Zitronengraspaste
– Eine Hand voll Cashewnüsse

Zutaten

Ein Teil der Zutaten

Vorbereitung & Zubereitung

Gemüse klein schneiden und die Shirataki-Nudeln in einer Schüssel mit warmen Wasser gut abwaschen. Das Stück der Ingwerwurzel schälen und so klein wie möglich schneiden oder reiben.

Pfanne (noch besser einen Wok) mit Öl oder etwas Kokosfett erhitzen. Als erstes die Zwiebeln mit den Pilzen etwas anbraten, danach PaprikaZuchhini und Bambussprossen dazugeben, wenn alles ein wenig gegart ist die Zutaten an den Rand schieben und das Fleisch bzw. den Fisch anbraten.

Nach wenigen Minuten die Ingwerstücke und 1 bis 2 Teelöffel Zitronengraspatse dazugeben und alles mit Salz, Pfeffer, sowie Chiliflocken würzen. Jetzt fehlen noch die Cashews und natürlich die Kokosnussmilch.

In der Pfanne

In der Pfanne

Zu guter letzt kommen die Shirataki-Nudeln mit in die Pfanne (den Wok), alles gut vermischen und 2-3 Minuten köcheln lassen, sodass die Nudeln die Flüssigkeit mit aufnehmen.

Probiert es einfach aus; ich verspreche Euch das es verdammt gut schmeckt.

1 Kommentar

  1. Hallo Daniel,

    das Rezept hört sich wirklich gut an. Danke dafür.

    Mein Supermarkt (edeka) führt die Nudeln in verschiedenen Varianten unter dem Namen Konjak-Nudeln, da die Nudeln aus Konjakwurzelmehl hergestellt werden.

    Eine sehr leckere Variante ist auch eine Gemüsepfanne mit Tomate, Hähnchenfleisch und den Nudeln als Reis. Ist im Prinzip das gleiche wie die Spaghetti nur eben so kurz gehackt, dass es eine Art Reis gibt.

    Dein Rezept werde ich morgen gleich einmal probieren. Bin gespannt ob es auch eines meiner Lieblingsrezepte werden kann.

    Bis dann…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: