Shirataki-Nudeln: Die gesunde Pasta-Alternative ohne Kohlenhydrate

Shirataki Nudeln

Wie fast alle aus Weißmehl und Hartweizengrieß verarbeiteten Getreideprodukte, verfügen Nudeln über schlechte Kohlenhydrate. Die sogenannten leeren Carbs lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und verursachen noch mehr Hunger auf kohlenhydratreiche Nahrung, in Kombination mit Bewegungsmangel ein richtiger Dickmacher.

Nudeln aus Mehl der Konjac-Wurzel

Wer nicht ganz auf Nudeln verzichten möchte, wird im Low Carb Bereich schnell auf die aus Japan stammenden Shiaratki-Nudeln stoßen. Das Mehl wird aus der Konjac-Wurzel gewonnen, welches das 200-fache seines Eigenvolumens an Flüssigkeit aufnehmen kann und somit ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl erzeugt.


Die Nudeln haben auf 100g ca. 2 Kalorien, besitzen fast keinen Eigengeschmack, nehmen dafür aber den Geschmack der Saucen und Gewürze hervorragend an.

Nährwerttabelle

 Nicht nur für Wok-Gerichte geeignet

Vor der Verarbeitung sollten die Shirataki-Nudeln allerdings gut abwaschen werden, da sie durch die Flüssigkeit in der Verpackung einen leichten Algengeschmack haben. Besonders gut eignen sich die Nudeln für asiatische Wok-Gerichte, aber auch z.B. für eine Thunfischpfanne:
1 Zwiebel mit 1 Dose Thunfisch anbraten, sowie 1 Packung passierte Tomaten als Sauce hinzugeben. Das ganze ein wenig mit Salz und Pfeffer würzen, zum Schluss die Nudeln dazugeben und ein paar Minuten köcheln lassen. Fertig. Sofern man etwas Kreativität besitzt lassen sich die Shirataki-Nudeln recht vielseitig anwenden.

Shirataki-Nudeln könnt ihr online bestellen, oder sind in einem gut sortierten Asia-Shop bekommen, dort bezahle ich für eine 280g Packung ca. 1,80€. Ansonsten könnt ihr die Nudeln natürlich auch in diversen Onlineshops kaufen.

1 Kommentar

  1. Pingback: Lieblingsrezept: Asia-Pfanne mit Shirataki Nudeln – Pooly.net

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: