Kühe, Hunde, Raubvögel: Tierische Begegnungen beim Sport

Tiere

Kennt ihr das auch? Man läuft durch ein etwas abgelegenes Waldstück, hört ein rascheln im Gebüsch und plötzlich steht vor einem ein Tier. Zuerst ist man etwas erschrocken und eh man die Situation realisiert hat, ist der Wald- und Wiesenbewohner auch schon wieder verschwunden.

Von Kühen, Hunden und Raubvögeln

Ich bin irgendwann einmal an einer Wiese vorbeigelaufen und plötzlich setzt sich neben mir eine Kuh in Bewegung. Ich stoppe, die Kuh stoppt. Ich laufe wieder los und plötzlich setzt sich eine ganze Kuhherde in Bewegung. Trotz abgezäunter Wiese war es kein gutes Gefühl, als der Boden anfing zu beben. Sowas nennt man wohl Herdentrieb…

Hunde sind ein Kapitel für sich. Vor einiger Zeit wurde ich von zwei Hofhunden der Marke Spitz regelrecht verfolgt. Ich hatte gehofft der Besitzer würde irgendwo in der Nähe sein und die Situation entschärfen. Fehlanzeige. Wegrennen? Stehen bleiben? Ich bin im Schritttempo weitergelaufen und hatte das erste Mal wirklich Angst gebissen zu werden. Glücklicherweise bin ich nur mit einem Schreck davon gekommen.

Ansonsten hört man immer wieder das Jogger auch von Wildschweinen und besonders Vögeln angegriffen werden.

Die Angriffe erfolgen meist von hinten und fast immer nur auf joggende Personen, wogegen Spaziergänger und Velofahrer in der Regel unbehelligt bleiben – doch gibt es auch hier Ausnahmen. Im Extremfall kann ein Jogger im Umkreis von ca. 500 Metern attackiert werden.

Quelle: Vogelwarte.ch

Welche tierischen Begegnungen hattet ihr bisher beim Sport in der Natur?

4 Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: