Warum das iPhone SE für mich das perfekte Outdoort Smartphone ist

Baumsatmm

Das Smartphone ist bei mir nicht nur im Alltag, sondern auch beim Sport und anderen Outdoor Aktivitäten zu einem täglichen Begleiter geworden. Mein letztes war ein Oneplus 3. Ein super Gerät, welches ich wirklich weiter empfehlen kann. Wäre da nur nicht dieses fragmentierte und benutzerunfreundliche Android. Ich will an dieser Stelle keinen Glaubenskrieg lostreten; Smartphone-Systeme sind nun einmal Geschmacksache.

Das ich dann beim iPhone SE und nicht beim 6S oder 7 gelandet bin hat neben der iOS Usability für mich ganz andere, eher praktische Gründe.

Die Größe

Ich bin wochenlang mit einem 5,5″ Smartphone durch die Gegend gelaufen und empfand die Größe in fast allen Alltagssituationen als zu unhandlich. Oftmals musste ich aufpassen, dass mir das Handy nicht aus der Hand rutscht. An eine komfortable Unterbringung in der Hosentasche oder meinem geliebten Formbelt Sportgürtel war auch nicht zu denken. Es geht nichts über eine sichere Einhandbedienung und diese funktioniert auf dem iPhone SE wunderbar.

1. Der Formfaktor

Das iPhone SE kann ich problemlos auf den Gehäuserand stellen und Fotos machen ohne ein Stativ zu verwenden. Oder was glaubt ihr, wie die meisten meiner Laufbilder auf  Instagram zustande gekommen sind?

Die Kamera

Ich mache sehr viele Fotos und es gibt Smartphones anderer Hersteller mit einer (auf dem Blatt) besseren Kamera. Aber wenn es darum geht aus der Hüfte geschossen gute Bilder hinzubekommen, liefert das iPhone für mich immer noch die besten Ergebnisse. Wenn ich draußen unterwegs bin, will ich möglichst schnell eine Situation festhalten und nicht vorher manuelle Einstellungen in der Kamera-App vornehmen müssen.

2. Akkulaufzeit

Ein ewiges Thema. Im Vergleich zu allen anderen iPhones hat das  SE den ausdauerndsten Akku. Der kleine Bildschirm und die entsprechende Auflösung sind einfach stromsparender.  Bei „normaler Nutzung“ komme ich locker auf eine Nutzungsdauer von 1,5 Tagen.

3. Apps & Updates

Zwar sind alle prominenteren Apps für Android und iOS verfügbar aber sobald ich weiter unter der Oberfläche grabe, finde ich für das iPhone immer noch die besseren Apps. Zwei Beispiel hierfür sind  RunGap (SyncMyTracks ist meiner Meinung nach nicht gleichzusetzen) oder Workoutsnap (vergleichbares gibt es nicht für Android). Außerdem gilt für die meisten Entwickler nach wie vor iOS first.

Ein ewiges Thema unter Android sind Systemupdates, an dieser Stelle ist Apple nach wie vor Lichtjahre voraus. Ein iPhone wird 4 Jahre mit Updates versorgt ohne das ich irgendwelche Custom-ROMs installieren muss.

Wasserdichtigkeit?

Ein Feature was ich bei einem iPhone SE vermisse ist natürlich die Wasserdichtigkeit,  was für Outdoor Aktivitäten ein absolut wichtiger Punkt ist. Schaut man sich auf YouTube einige Videos an, so ist das SE durchaus wasserresistent.

Ich würde mich nie darauf verlassen aber es ist aber gut zu wissen, dass das iPhone SE mehr Wasser abhaben kann als man vermutet.

4 Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: