Das Nathan Lock Laces Schnellschnürsystem

Oftmals sind es die kleinen Dinge die das Laufen angenehmer machen. Darunter fallen z.B. Schnellschnürsysteme für Laufschuhe. Seit einiger Zeit habe ich die Nathan Lock Laces im Einsatz und bin mit dieser Lösung durchaus zufrieden.

Das anbringen der Lock Laces

Man führt die Schnürsenkel zunächst durch die Ösen der Schuhe, dann durch eine verstellbare Klammer die kräftig gedrückt werden muss. Die daraus schauenden Enden werden auf 5 bis 7 cm gekürzt und mit einem Klipp weiter unten an den Schnürsenkeln befestigt.

Die Klammer

Mit der Klammer kann man einstellen wie feste der Schuh am Fu0ß sitzen soll. Im Zusammenspiel mit den sehr elastischen Schnürsenkeln sitz der Laufschuh so viel besser am Fuß.

Der Klipp

Sind die Nathan Lock Lachs einmal “installiert”, sitzen diese auch wirklich fest. Den Klipp konnte ich nach dem anbringen nur sehr schwer öffnen.

Das klingt alles komplizierter als es ist, aber sogar ich habe das mit meinen zwei linken Händen hinbekommen. Auf jeden Fall empfiehlt es sich bei dem ganzen Vorgang die Schuhe am Fuß zu tragen.

Die englischsprachige und bebilderte Anleitung auf der Verpackung hätte allerdings etwas besser dargestellt werden können. Ich empfehle an dieser Stelle YouTube…

Die kurze Anleitung

In der Praxis

Durch das Schnürsystem sitzen nicht nur die Schuhe angenehmer am Fuß. Es gibt noch weitere Vorteile:

– man erspart sich das Knoten

– sitz der Schuh nicht mehr richtig am Fuß, kann die Schnürstärke innerhalb kürzester Zeit angepasst werden.

– die Schnürsenkel können sich nicht öffnen und sorgen somit für mehr Sicherheit

– man bleibt nicht mit den Schnürsenkel im Gestrüpp hängen

Passt schon irgendwie…

Ein kurzes Fazit

Die Nathan Lock Laces sind nur eines von vielen Schnellschnürsystemen und ungemein praktisch. Klar ist so etwas kein Muss, aber oftmals sind es die Kleinen Dinge welchen den Unterscheid machen. Der Preis liegt bei ca. 9€, womit die Lock Laces zu den günstigeren ihrer Art gehören.


Leave a Reply:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: