Läufermarotten

Jetzt geht es ans Eingemachte. Seelenstriptease im Internet. Das Innere nach Außen gekehrt. Mit einer großen Portion Küchenpsychologie: Meine Ticks und Marotten rund um das Laufen.

•  Der Schlüsselbund
Ich habe beim Laufen immer meinen Schlüsselbund in der rechten Hand. Den Bund ziehe ich wie einen Ring über meinen Zeigefinger und balle die Hand zur Faust. Anfangs war es eine Notlösung weil ich nicht wusste wohin mit den Schlüsseln. Später habe ich festgestellt, dass ich ohne den Bund in der Hand nicht befreit Laufen kann.
Ganz klar ein Tick.

• Getragene Socken
Es gibt die Theorie, dass getragene Socken beim Laufen bequemer zu tragen sind. Natürlich gibt es hierzu in diversen Foren die unterschiedlichsten Meinungen. Ich bin ein ganz klarer Befürworter dieser Theorie, solange es meine eigenen Sportsocken sind.
Tick und Taktik!

• Eine Handvoll Mandeln
Manche trinken vor einem Lauf ein Glas Cola, irgendwelche merkwürden Salz-Tomatenmark Mischgetränke oder lutschen ein Stück Schokolade. Ich habe schon so einiges ausprobiert und esse eine Handvoll Mandeln oder Nüsse und meine mir einzubilden dadurch noch einmal einen kleinen Energieschub zu bekommen. Tendenziell ein Tick, vielleicht aber auch ein Placebo. 

• Psychologische Pinkelpause
Fast immer mache ich auf halber Strecke eine kurzePause, putze mir die Nase und verschwinde schnell hinter einem Baum, obwohl ich vor jedem Laufs immer auf Toilette gehe. Ich bin mir nicht sicher, ob es in Wirklichkeit eine psychologische Etappenpause ist, auf jeden Fall fühle ich mich nachher erleichtert und meine entspannter zu sein.
Eher ein Tick, mit einem Hang zur taktischen Selbstver… 

4 Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: