Meine 3 Lieblings-Laufstrecken in Coesfeld

Zugegeben ist Coesfeld jetzt nicht die Metropole in der das urbane Leben tobt, aber aus meiner Sichtweise als Läufer gibt es Kudos für die westfälische Provinz: ich muss nicht an vielbefahrenen Straßen entlanglaufen und ich bin sofort in der Natur.

Hier sind meine 3 Lieblings-Laufstrecken in und um Coesfeld, die für Lokalmatadore keine große Überraschung sein dürften.

1. Coesfelder Berg

Der Coesfelder Berg liegt direkt vor der Stadt und ist die für mich mit Abstand die interessanteste Laufgegend vor Ort. Das Gebiet um den Berg ist sehr weitläufig und zieht sich bis nach Billerbeck, daher fällt es mir schwer eine konkrete Lieblingsstrecke zu nennen.

Ich entscheide mich meistens spontan in welche Richtung es gehe soll: “Die drei Linden” (ein Aussichtspunkt) oder das Kloster Gerleve. Auf dieser Strecke wird mir eigentlich nie langweilig, denn ich habe unzählige Möglichkeiten meine Strecken zu variieren und es gibt immer wieder etwas neues zu entdecken.

Komischerweise begegnen mir hier eher selten Läufer.

ProContra
+ abwechslungsreiche Strecken
+ Höhenmeter (für das Münsterland nicht selbstverständlich)
+ es wird selten langweilig
– an Feiertagen können sehr viele Fußgänger unterwegs sein
– mir sind schon mehrmals konfliktfreudige Hofhunde begegnet

2. Goxeler Heide

Etwas außerhalb der Stadt befindet sich die Goxeler Heide. Das Waldgebiet beginnt im Ortsteil Goxel und führt am Heidesee vorbei bis hin zum Hünsberg. Auf den ersten Blick ist das Gebiet gar nicht so groß, aber durch die unzählige Waldwege können schon einige Kilometer zusammenkommen.

In letzter Zeit komme ich hier eher selten hin, genieße es aber immer wieder diesen eigenartigen bestimmten Wald- und Moosgeruch in der Nase zu haben. Den weichen Waldboden finde ich besonders angenehm, nur die zahlreichen Baumwurzeln auf den Waldwegen haben ihre Tücken.

Übrigens bin ich hier mit dem Laufen angefangen, alleine deswegen steht die Goxeler Heide aus nostalgischen Gründen an zweiter Stelle.

ProContra
+ 90% Wald
+ überwiegend Waldboden
+ Viele Wege die nach Rom führen
– ziemlich fiese Baumwurzeln über die man stolpern kann
– gelegentlich muss man sich vor Mountainbikern in Acht nehmen

3. Kreuzweg

Der große Kreuzweg befindet sich auch etwas außerhalb der Stadt und verläuft größtenteils unter einer Baumallee. Auf dem Weg befinden sich zwei Kapellen und zahlreiche Stationen aus Sandstein an denen man sich den Leidensweg Jesu anschauen kann. Heute quälen sich hier überwiegend Jogger, Walker oder Gassigeher mit ihren Liebsten.

Normalerweise starte ich an den Berkelwiesen, gelange von dort aus auf den Kreuzweg und laufe über das Wohngebiet Brink wieder zurück nach Hause. Somit komme ich immer auf 10 bis 11 Kilometer. Besonders schön finde ich den Kreuzweg im Herbst wenn die Bäume ihre Blättern abgeworfen haben.

Der Kreuzweg ist für mich persönlich nicht die interessanteste Laufstrecke, muss aber natürlich genannt werden. Was für die Hamburger Läufer die Alster, ist für die Coesfelder Läufer der Kreuzweg.

ProContra
+ ist zu jeder Jahreszeit schön
+ ein Hauch von Historie
– nicht sehr abwechslungsreich
– viel Publikumsverkehr

2 Kommentare

  1. Hi Daniel,
    “über den Berg” wird es mir auch nie langweilig. Oft laufe ich einfach nur zu Kloster Gerleve hin und zurück. Warst Du denn noch nicht im Roruper Holz unterwegs?
    Der Große Kreuzweg ist eigentlich immer mein langer Lauf. Besonders im Sommer mag ich den Schatten auf der Strecke.
    Was ist denn mit den Wällen? Bestimmt nicht die schönste Laufstecke, aber ich habe gestern Abend wieder festgestellt, wie viele Läufer da unterwegs sind!
    Thomas

    1. Hallo Thomas,

      im Roruper Holz war ich tatsächlich bisher noch nie unterwegs. Ich glaube das ist eher so Dein Laufgebiet, oder?
      Steht aber noch auf meinem Plan 😉

      Die Wälle oder die Promenade laufe ich nicht sooooo gerne. Nur im Winter wenn es dunkel ist, dann ist dort gut beleuchtet. Ansonsten sind mir da zu viele Menschen unterwegs und ich laufe ungerne Slalom.

      Ich glaube viel mehr Laufstrecken gibt es hier in der Umgebung auch nicht mehr. Vielleicht noch Varlar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.