Winterdressing

Meine Laufausrüstung im Winter

Ich bin eigentlich mehr der Sommer-Typ, aber beim Laufen mag ich das winterliche Klima ganz gerne. Die Kälte macht mir nicht viel aus, mich nervt eher die früh hereinbrechende Dunkelheit und die unvermeidbare Materialschlacht um passend angezogen bzw. ausgestattet zu sein.

Kopf

Sobald es merklich kühler wird trage ich eine einfache Laufmütze die keine 6€ gekostet hat. Die dünne Mütze kann ich schön tief über beide Ohren ziehen, denn kalte Ohren mag ich überhaupt nicht.

In der Dunkelheit trage ich zusätzlich eine Stirnlampe von Petzl. Lange Zeit habe ich mich gegen solche Lampen gesträubt, aus Sicherheitsgründen habe ich aber schnell meine Meinung geändert. Reflektoren oder so etwas trage ich nicht.

Oberkörper

Bei Minusgrade bin ich im Zwiebel-Outfit unterwegs. Als 1. Schicht trage ich ein langärmeliges Funktions-Shirt von Gorilla Sports. Das Shirt liegt eng an meinem Körper und ist, wie alle anderen Kleidungsstücke, natürlich atmungsaktiv. Die 2. Schicht besteht aus einem dickeren Laufpullover den es leider nicht mehr zu kaufen gibt. Ist es draußen nass, ziehe ich mir als 3. Schicht noch eine Laufregenjacke über.

Mein größtes Problem im Winter sind tatsächlich kalte Hände. Seit dem letzten Jahr trage ich günstige Handschuhe von Nike in denen ich noch genügend Bewegungsfreiheit für meine Hände habe. Eine Touchscreen-Bedienung ist auch möglich, aber für mich nicht wirklich relevant.

Als Laufuhr kommt bei mir eine Garmin Fenix 6 Pro zum Einsatz. Sicher geht es eine Nummer kleiner, aber ich will eine vielseitige Outdoor-Uhr haben die eine gute Akku-Laufzeit und keinen Touchscreen hat. Mein Smartphone trage ich nur für Notfälle bei mir oder um mal ein Foto zu machen.

Ein Teil meiner Ausrüstung für den Winter

Unterkörper

Lange Laufhosen mag ich nicht, aber im Winter bleibt einem ja nichts anderes übrig als sich diese unbequemen Eierkneifer anzuziehen. Was soll ich sagen? Meine Hose von Kalenji habe ich vor 10 Jahren für unter 20€ gekauft und ich trage sie immer noch!

Was natürlich nicht fehlen darf ist mein Laufgürtel. Auch wenn ich Jackentaschen habe verstaue ich mein Smartphone lieber sicher am Körper.

An meinen Füßen trage ich inzwischen nicht mehr ganz so günstige Laufsocken und bin von billiger Discounterware zu den knapp 18€ teuren Coolmesh Wrightsocks gewechselt. Gute Socken machen meiner Meinung nach viel aus.

Gleiches gilt natürlich bei Laufschuhen. Seit ich denken kann ist der Brooks Adrenaline GTS mein treuer Begleiter. Wenn ich Lust auf Barfußlaufen habe trage ich im Winter Saguaro Barfußschuhe. Zwischen beiden Modellen wechsle ich immer in unregelmäßigen Abständen.

Kosten

Ohne Laufschuhe, GPS-Uhr und Laufgürtel (also alle Sachen die ich ohnehin über das Jahr trage) hat meine Winterausrüstung grob überschlagen 120€ gekostet. Sicherlich geht es noch ein wenig günstiger, aber auch um einiges teurer. Inzwischen habe ich eine gesunde Mischung aus Discounter- und Marken-Laufkleidung gefunden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.