Was Minimalismus für mich bedeutet

Was Minimalismus für mich bedeutet

Viele Menschen assoziieren mit dem Wort Minimalismus eher negative Dinge: man gönnt sich nichts, lebt in einer tristen Wohnung, führt ein Leben als Asket und ist aus finanziellen Gründen gezwungen einen reduzierten Lebensstil zu führen. Letzten Endes sind diese Vorurteile das Ergebnis unseres, in den letzten Jahrzehnten, anerzogenen Konsumverhaltens. Die Dinge, die du besitzt werden letztendlich dich besitzen Zitat: Fight Club Egal ob klar strukturiertes Design oder reduzierter Lebensstil: weniger ist mehr! Für mich geht es letzen Endes darum alles möglichst einfach zu halten und um mich auf das Wesentliche konzentrieren zu können, was mich weiter bringt.

Fleisch

Wenn mir manchmal der Appetit auf Fleisch vergeht

Jedes mal wenn ich einer meiner Hausstreken (Kreuzweg) entlanglaufe, komme ich an einer großen Schlachtfabrik vorbei. Von außen kann man nicht auf das Werksgelände sehen da alles gut abgeschirmt ist, aber manchmal höre ich beim vorbeilaufen das hysterische quietschen von Schweinen, die über eine Rampe polternd in den sicheren Tod laufen. Dann stelle ich mir immer wieder die selben Fragen: – Für ihre Haustiere machen Menschen fast alles, empören sich über Tierquälerei und wehe dem der seinen Lieblingen etwas antut. Ist ein Rind, ein Schwein oder ein Huhn, welches ganz schnell auf dem Grill oder in der Pfanne landet, weniger wertes Leben? Doppelmoral? …

Leben als Aussteiger

Eine Insel im Wald – das Leben als Aussteiger

Wer hat nicht einmal davon geträumt aus dem Alltag auszubrechen und vollkommen unabhängiges Leben zur führen? Solche Menschen strahlen eine ungemeine Faszination aus weil sie vollkommen selbstbestimmt und unabhängig von Anderen sind. In der Vergangenheit haben sehenswerte Filme wie Into The Wild oder Das erstaunliche Leben des Walter Mitty das Thema Aussteiger aufgegriffen und unterhaltsam für die Allgemeinheit aufbereitet. Viel interessanter sind jedoch diese zwei Beispiele aus der Realität.