Die 30€ Alternative: Saguaro Barfußschuhe

Auf der Suche nach neuen Barfuß-Laufschuhen wollte ich diesmal nicht ganz so viel Geld ausgeben und habe mir auf Gutglück für unter 30€ Trailschuhe der Marke Saguaro gekauft. Im Vergleich zu anderen Herstellern ein wirklich günstiger Preis.

Die Schuhe sind Unisex und in den Größe 36 bis 47 erhältlich. Ich würde wie bei herkömmlichen Laufschuhen immer eine Nummer größer als “normal” bestellen.

Der Schuh

Bei den Saguaro handelt es ich im einen Barfuß- bzw. Minimalschuh, d.h. es gibt keine herkömmliche Sohle mit Absatz die abdämpft. Dafür ist die Sohle sehr dünn und sehr flexibel, schließlich soll das gleiche Gefühl wie beim Barfußlaufen erzeugt werden; die Schuhe dienen nur als Schutz.

Wer noch nie Barfußschuhe getragen hat sollte unbedingt langsam anfangen. Der ganze Körper muss sich an das neue Laufgefühl gewöhnen.

Die Verarbeitung ist solide, allerdings überzeugen mich noch nicht die recht groben Nähte im Schuh. Die nächsten Wochen oder Monate werden zeigen wie strapazierfähig das Material wirklich ist. Das Logo auf den Schuhen erinnert mich übrigens verdächtig stark an Salomon.

Die Gummisohle ist laut Hersteller für das Laufen im Gelände besonders gut geeignet und geht bis an die Zehenspitzen. Was auch logisch ist, da man beim Barfußlaufen eher vorne abrollt. Im Schuh befindet sich zusätzlich eine herausnehmbare Einlage, die für minimale Dämpfung sorgen soll. Dazu gleich mehr.

Eine kleine Besonderheit ist das Schnellschnürsystem, welches ziemlich gut funktioniert und einfach zu handhaben ist. Ich mag diesen Komfort.

Der Saguaro Barfußschuhe beim Laufen

Die Schuhe sind logischerweise sehr leicht, vom Laufgefühl her unterscheiden sich die Saguaro nicht groß von anderen Herstellern. Wer das Barfußlaufen gewöhnt ist muss die Schuhe nicht einlaufen, schließlich gibt es keine richtige Sohle mit Dämpfung oder dergleichen.

Meine bisherigen Läufe habe ich möglichst abwechslungsreich gestaltet um den Grip der Sohle zu testen. Bisher kann ich folgendes sagen:

  • auf Asphalt hat man auch bei nassen Witterungsbedingungen eine gute Bodenhaftung
  • auf sehr glatten Untergründen oder Pflastersteinen kann es bei Nässe etwas rutschig werden
  • auf geschotterten oder unebenen Wegen lässt es sich wirklich gut laufen

Man kann (muss aber nicht) die sehr dünnen Einlagen verwenden, die ich ehrlich gesagt ganz gerne trage. Die Dämpfung ist wirklich minimal und ich werde nicht so stark von kleinen Steinen oder dergleichen gepikst. Das Barfußgefühl wird durch die Einlagen nicht beeinträchtigt.

Auf Schotter

Die Schuhe sollen wasserfest sein. Ich bin mit den Saguaro öfters absichtlich durch Pfützen gelaufen und hatte nicht gleich nasse Füsse. Wenn ich mich in einen Fluss stelle, sieht es natürlich etwas anders aus.

Auf jeden Fall sind die Saguaro Barfußschuhe für Trails oder sehr unterschiedliche Untergründe geeignet, auch wenn es sicherlich noch bessere Modelle gibt.

Fazit: nicht übel

Die Saguaro Schuhe gefallen mir bisher ausgesprochen gut und kann diese als Zweit- oder Anfängerschuh ohne weiteres weiterempfehlen. Wie gute die Verarbeitung wirklich ist (irgendwo muss ja gespart werden) wird sich erst nach vielen Laufkilometern zeigen.

Aber mal ehrlich: bei einem Preis um die 30€ kann man wirklich nichts falsch machen. Markenhersteller verlangen für ähnliche Modelle weit aus mehr, von daher handelt es ich bei den Schuhen um einen No-Brainer.

Ein Kommentar

  1. Ich habe mir zwei Paar über die Bucht direkt aus China kommen lassen. Alles war perfekt, Preis, Lieferung und Qualität. Ich würde sie jederzeit wieder kaufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.