Facebook

Es geht auch ohne Facebook

In den letzten Monaten habe ich immer wieder mit dem Gedanken gespielt mein Facebook Konto zu löschen. Nun habe ich es in die Tat umgesetzt und bin jetzt eine arme Sau die auf einen Schlag 90 Freunde weniger hat. Ja, es waren nur 90.

Trotz eher verhaltener Nutzung ist mir nach nur einem Tag klar geworden, was Facebook für ein unnützer Zeitfresser ist. Wie oft habe ich mich dabei ertappt irgendwelche Kommentarspalten zu lesen, die ich zum Wohle meiner geistigen Gesundheit hätte besser nicht lesen sollen.

Viele Kontakte kennt man nicht einmal wirklich persönlich oder wenn überhaupt nur vom sehen. Was nicht negativ gemeint ist, in solchen Fällen kann Facebook auch recht praktisch ein. Aber viele solcher Bekanntschaften sind bei mir über den Sport entstanden und mit diesen tausche ich mich ohnehin auf anderen Plattformen wie Strava oder Instagram aus.

Facebook

Ja, ich bin auf Instagram und auf Twitter recht aktiv. Aber diese beiden Netzwerke kann man nicht mit Facebook vergleichen. Facebook ist ein Walled Garden der in meinen Augen die Vielfalt des Internet kaputt macht. Ich finde es schade das sich viele Blogs, Bands, Restaurants etc. von diesen Netzwerk abhängig machen. Facebook muss nur einmal den Algorithmus oder die Bedingungen ändern und schon hat man ein Problem.

Wer mit Facebook glücklich ist soll es nutzen, für mich bietet dieses Netzwerk einfach keinen Mehrwert. Auch nicht für mein Blog – ich bin lieber unabhängig.

Die Befürchtung ohne Facebook irgend etwas zu verpassen ist nur eine Illusion. Wirklich relvenate Nachrichten oder Ereignisse erreichen mich so oder so. Wer mich kennenlernen will kann mich auch persönlich ansprechen. Nur werde ich wohl jetzt weit aus weniger Glückwünsche zum Geburtstag bekommen. 😉

6 Comments:

  1. Ich vergleiche FB gerne mit einem TV. Man kann dort arte schauen oder auch RTL2.
    Ist alles eine Frage der Disziplin.

    Mit ziemlich vielen Kontakten bin ich zudem nur via FB verbunden – man verabredet sich zu Läufen oder plant Veranstaltungen.

    1. Hallo ihr zwei,
      das geht es mir ähnlich wie Martin. Ich habe auf Facebook jede Menge “Freunde” (der Begriff ist denke ich nicht richtig gewählt, es sollte eher Bekannte heißen) aus der Laufszene. Diese Freunde treffe ich regelmäßig bei Veranstaltungen und halte mit Facebook zu ihnen Kontakt.
      Gerade das Veranstaltungsfeature finde ich sehr hilfreich, denn so sieht man recht gut was in der Gegend so abgeht und welche der Freunde dort anzutreffen sind.

      Für meinen Blog bedeutet Facebook noch immer knapp 20% der Zugriffszahlen pro Quartal, das will ich natürlich nicht einfach so verschenken. Abhängig mache ich mich davon aber allerdings nicht. Es gibt ja genügend andere Wege Lesertraffic auf den Blog zu bekommen.

      Instagram ist nicht mein Netzwerk, das muss ich einfach mal so zugegeben. Damit werde ich nicht so recht warm. Bin wohl auch kein “jüngerer Nutzer” mehr 🙂

      Unterm Strich ist Facebook “mein” Netzwerk und da sehe ich es wie Martin, Facebook ist was du draus machst.

      Gruß
      Sascha

      1. Da ich nie eine Facebook-Seite hatte ist für mein Blog FB nie relevant gewesen.

        Ich nutze nur noch Instagram (ja, gehört auch zu Facebook) und es gefällt mir weit aus besser. Mir liegen Fotos und Videos eben mehr, aber ob ich dadurch mehr Traffic bekomme weiß ich nicht.

  2. Mir geht es ähnlich. Ich war bis April sehr aktiv auf Facebook, aber das hat viel Zeit gekostet – ich habe immer viele Bilder von meinen Reisen, Touren und sportlichen Aktivitäten gepostet. Jetzt poste ich nur auf Instagram, aber nur ein Bild. Das macht wesentlich mehr Spaß und beraubt Zeit nicht so.

    1. Absolut richtig. Besonders in den letzten Monaten ist mir aufgefallen wie “wichtig” Instagram geworden ist; besonders bei den jüngeren Nutzern. Facebook kann froh sein Instagram gekauft zu haben.

Leave a Reply:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: