Unter die Lupe genommen: Workout-Manager RunGap für iOS

Rungap

Vor einiger Zeit habe ich RunGap kurz vorgestellt und da in den Kommentaren immer wieder Fragen zu dieser App aufgetaucht sind, will ich hier noch einmal etwas detailierter auf den Funktionsumfang und meine Erfahrungen mit RunGap eingehen.

Was ist RunGap?

Viele Läufer, Radfahrer und andere Bewegungsbegeisterte bewegen sich im Internet auf den unterschiedlichsten Sportportalen und wollen ihre Aktivitäten möglichst ohne großen Aufwand synchronisiert haben. Normalerweise ist dies mit einem lästigen GPS-Datei -Export und -Import verbunden.

RunGap ist quasi eine zentrale Sammelstelle eurer Aktivitäten von Strava, Runtastic, Garmin Connect etc. und soll u.a. den Datenaustausch zwischen den verschiedenen Anbietern vereinfachen.

Welche Dienste werden von RunGap unterstützt?

Im Menü könnt ihr euch unter Account & Settings bei dem Anbieter eurer Wahl einloggen. RunGap untersützt so gut wie alle bekannten Dienste:

Runtastic, Strava, Nike+, Fitbit, Garmin Connect, RunKeeper, Polar Flow, Polar Personaltrainer, Dailymile, Adidas MiCouch, Suunto Movescout, Endomondo, MapMyRun, SportsTracker, TrainingPeaks, Smashrun, Megallan Active, 2 Peak und Løbrute.dk.

Nach erfolgreicher Anmeldung werden alle Daten wie Strecke, Distanz, Zeit, Puls und Höhenmeter auf das Smartphone geladen, was je nach Datenumfang eine Weile dauern kann. Das Synchronisationsverhalten kann man übrigens für jeden Account individuell festlegen.

Aktivitäten filtern und bearbeiten

Die Zusammenfassung eurer Aktivitäten findet ihr unter Activities. Durch das Anwenden des Filters (die drei Punkten oben rechts) könnt ihr die Liste nach verschiedenen Parametern sortieren und habt somit einen besseren Überblick.

Durch das Klicken auf das jeweilige Workout gelangt ihr in die Detailansicht, wo noch einmal (wieder die drei Punkte oben rechts) alle Daten bearbeitet, exportiert und zu anderen Diensten geteilt werden können.

Synchronisieren zwischen verschiedenen Diensten

Kommen wir zu einer der Kernfunktionen von RunGap, die immer wieder Fragen aufwirft: Das plattformübergreifende Synchronisieren. Dazu ist gundsätzlich folgendes zu sagen:

– Unter Account & Settings steht unter jedem Login-Feld ein Hinweis, welche Daten RunGap importieren und angezeigen kann.

– Damit auch wirklich alle Funktionen freigeschaltet sind, kommt ihr um einen In-App-Kauf in der Swag Bag nicht herum. 0,99€ sollten aber zu verkraften sein.

– Wenn ihr in der Detailansicht auf Sharing geht, dann werden euch nur die Accounts angezeigt, zu denen auch geteilt werden kann. Runtastic und Polar Flow gehören z.B. nicht dazu, weil diese Anbieter ganz einfach keine entsprechende Schnittstelle zur Verfügung stellen.

Weitere Funktionen

 – Im Hauptmenü gibt es die Auswahl Share & Export, diese Funktion lädt euren kompletten RunGap Datensatz zu einem bestimmten Anbieter hoch. Wird euer Dienst der Wahl nicht angezeigt, ist dieser “Bulk-Export” nicht möglich.

– Neben dem Synchronisieren könnt ihr die in RunGap gespeicherten Streckendaten als GPX, TCX oder .Zip in einer anderen App öffnen oder in die Dropbox exportieren.

– Im Friend Feed könnt ihr euch die Aktivitäten euer Freunde anschauen. Auch hier werden wieder nur bestimmte Dienste unterstützt.

– Unter dem Punkt Gear könnt ihr eure Ausrüstung eintragen und mit einem Bild der jeweiligen Aktivität zuordnen.

– Unter Activities zeigt Euch RunGap im Querformat-Modus eine Statistik eurer gesamten Aktivitäten an

– Tracks fasst alle Strecken zusammen

Zusammenfassung & Fazit

Wie gut das plattformübergreifende Synchronisieren funktioniert, liegt letzten Endes daran bei welchem Anbieter ihr angemeldet seid.

Das Problem sind einfach manche Anbieter, die keine passende API für Entwickler zur Verfügung stellen. Im Supportbereich der RunGap Homepage findet ihr weitere Informationen zu dieser Thematik.

The “Data Liberation Score” is a number in the range 1–5 where 1 is poor and 5 is best. The score indicates how easy it is to access and export your hard-earned workout data from a particular service. Unfortunately it is still common practice that fitness service providers love their users so much that they can’t image them leaving and either forget.

Aus diesem Grund kann RunGap einfach nicht die eierlegende Wollmilchsau sein, die alle Sportaktivitäten “schmerzfrei” von A nach B synchronisiert. Strava und Dailymile sind z.B. weitaus offener als Polar Flow oder Runtastic.

Die Entwickler der App reizen nahezu alle möglichen Funktionen der jeweiligen Dienste aus und von daher ist RunGap einfach eine wirklich gute iOS App für sportbegeisterte Nerds.

RunGap - Workout Data Manager
Entwickler: CTRL-N
Preis: Kostenlos+

8 Kommentare

  1. Pingback: Mit SyncMyTracks und RunGap plattformübergreifend Sportaktivitäten synchronisieren – Pooly.net

  2. Hi,

    katastrophale Software!!! Hände weg. Hat fast tausend Trainingseinheiten von mir in Polar Flow als Doubletten hinterlegt. Könnte nur noch k…n. Supportnachricht: es täte Ihnen leid, hätten sie noch nie gehabt…
    Lösungsvorschlag: ich soll alles manuell löschen. Unfassbar.

  3. Ja, man kann seit kurzem. Mittlerweile habe ich Vertrauens-Vollgas gegeben und dem Software-Entwickler meinen Polar – Log In überlassen. Er hat dann alle Doppel- und mittlerweile Dreifacheinträge manuell gelöscht. Puh, das wäre echt mühsam gewesen. Ich hoffe, es hat auch geholfen, den Bug zu identifizieren. Kristian Otto war letztlich dann doch sehr nett und hilfreich.
    Also: vielleicht ist es dann doch ein gutes Tool, ich persönlich werde es nicht noch einmal anwenden.

    Beste Grüße!

  4. Danke für die Details zur App. Ich war schon halb genervt von der nicht vorhandenen Möglichkeit, Workouts aus der Health App von Apple zu exportieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: